16. Mai 2015

One Lovely Blog Award: sieben Fakten über uns

Sieben Tatsachen sollen wir über uns verraten. Denn Michael von Erkunde die Welt hat uns für den One Lovely Blog Award nominiert danke dafür. Da wollen wir die Spielregeln doch gern befolgen und sieben persönliche Dinge über uns und unsere Reise erzählen. Einige davon haben wir selbst erst vor kurzem entdeckt.

Bevor es losgeht, hier kurz die Spielregeln:

    - Verlinke die Person, die dich nominiert hat, und bedanke dich für die Nominierung.
    - Liste die Regeln auf.
    - Veröffentliche sieben Fakten über dich.
    - Nominiere weitere Blogger und teile ihnen dies mit.


1  Wir lieben Premieren. Deshalb lieben wir auch diese Reise, denn nie zuvor haben wir in derart kurzer Zeit so viele Dinge zum ersten Mal gemacht. Zum ersten Mal mit Gasmaske in den Krater eines Vulkans geklettert, den ersten Nachttauchgang, die erste Begegnung mit einer Python, das erste Mal einen Revolver abgefeuert, zum ersten Mal über das offene Meer gesegelt... Mit jedem ersten Schritt in einem neuen Land kommen weitere Premieren auf uns zu. Und wir bekommen nicht genug davon.

2  Wir werden seekrank. Und das, obwohl wir beide im letzten Sommer den Segelschein für Binnengewässer in der Schweiz gemacht haben. Bei unserem ersten Trip mit dem Segelboot auf dem offenen Meer wurden wir jedoch seekrank. So richtig. Mit allem drum und dran. Zum Glück haben uns die Tabletten irgendwann so müde gemacht, dass wir schlafen konnten. Nach 32 Stunden war es überstanden
Land in Sicht. Der Boden schwankte aber auch zwei Tage später noch.

3  Wir meditieren. Ein ursprünglich nicht ganz ernst gemeintes Experiment hatte eine grössere Wirkung auf uns, als wir es erwartet hätten. Nachdem wir in Thailand Vipassana kennengelernt haben, ist Meditation zu einem neuen Bestandteil unseres Lebens geworden. Wir schauen nun regelmässig in uns hinein und beobachten unser Denken. Das ist manchmal ganz schön anstrengend. Aber es bringt uns auch sehr viel näher zu uns selbst.

Kami berbicara bahasa indonesia. Wir sprechen Indonesisch
nicht besonders gut, aber doch so viel, dass wir einfache Gespräche führen können. Dadurch konnten wir dem echten Indonesien, abseits von Bali und den Gili-Inseln, und seinen liebenswerten Bewohnern sehr nahe kommen. Und das ist sicherlich auch der Grund, warum unsere zwei Monate in Indonesien das Highlight unserer bisherigen Reise sind.

5  Wir sind Serienjunkies
auch auf Reisen. Die dritte Staffel von House of Cards haben wir beide innerhalb weniger Tage verschlungen. Das ist etwas, das wir auch zuhause machen und worauf wir dank moderner Technologien selbst in Kambodscha oder Kolumbien nicht verzichten müssen. Dann werden ab und zu kurzerhand paar Abende vor dem Laptop verbracht statt auf dem Sofa eben in der Hängematte.

6  Wir sind auf dieser Reise beide 30 geworden. Das gemeinsame Thema: weit weg von zuhause, abgelegene Insel, weisser Sandstrand. Die Unterschiede: An Samirs Geburtstag im letzten November waren wir die einzigen Gäste auf unserer persönlichen Paradiesinsel in Indonesien, wo es weder Strom noch Cocktails zum Anstossen gab. Meinen Geburtstag Anfang Mai haben wir mit einer Gruppe bunt zusammengewürfelter Menschen und viel Rum am Strand einer Insel in San Blas gefeiert. Spassig waren beide Tage.

7  Wir sind eigentlich nicht besonders mutig. Im Gegenteil: Besonders ich habe vor allem Möglichen Angst. Immer wieder bekommen wir nun zu hören, wie viel Mut eine Reise wie die Unsere erfordere: alles aufgeben, Freunde und Familie weit weg, kein Zuhause, das auf uns wartet, kein Plan für die Zukunft. Und wenn wir zurückkommen, wird wohl auch das Konto leer sein. Mann kann uns abenteuerlustig nennen. Oder leichtsinnig. Oder risikofreudig. Oder neugierig. Aber als mutig haben wir uns selbst nie gesehen. Denn wenn ein Wunsch so stark ist wie unserer, diese Reise zu machen, dann ist überhaupt kein Mut nötig, um ihn in die Tat umzusetzen. Dann ist die Umsetzung schlicht die logische Konsequenz.


Wen nominieren wir?
Der One Lovely Blog Award bietet die Möglichkeit, seine Wertschätzung für besondere Blogs auszudrücken und sich innerhalb der Reiseblogger-Community zu vernetzen. In diesem Sinne nominieren auch wir ein paar Schreiberlinge, deren Blogs uns gut gefallen:


   Aylin & Stefan von Today We Travel
   Eliane & Moritz von Globe Gliders
   Thomas von travelguide.ch
   Susan & Tim von Traumweh
   Elena & Alexander von auszweit


Kommentare:

  1. Wow, eure Fakten finde ich super interessant. Abenteuerer durch und durch! ... Vielen Dank fürs Teilen und Teilnehmen! Lg Michael

    AntwortenLöschen
  2. Yeah ihr Serienjunkies :) Kann ich sehr gut nachvollziehen. War ich auch schon immer und seit dem ich Netflix habe ist es noch schlimmer :D

    AntwortenLöschen

· Alle Texte und Bilder von Ramona und Samir · © 2014/2015 · Powered by Blogger ·